Wennigser auf der Kunstspur

Die Wennigser können sich am 13. und 14. Juni nächsten Jahres wieder auf die Kunstspur begeben. An diesem Wochenende haben Maler, Bildhauer, Designer und Vertreter anderer Kunstgattungen ihre Werkstätten geöffnet und zeigen, wie viel Kreativität in der Gemeinde steckt.

Wennigsen. Ab Freitag, 12. Juni 2015, können sich Interessierte jeweils ein Werkstück jedes einzelnen Künstlers ansehen, um sich auf der Kunstspur besser orientieren zu können. „Künstler, die bisher noch nicht daran teilgenommen haben, sind immer herzlich willkommen“, sagte Koordinatorin Marianne Kügler am Dienstagabend bei einem Arbeitstreffen im Rathaus. „Merken Sie sich den Termin vor, denn das Worpswede des Deisters ist in aller Munde und weit über die Grenzen der Region bekannt“, warb Kügler für die Veranstaltung.

Die rund 20 Anwesenden begrüßten den Vorschlag von Amirah Adam, an diesem Wochenende gleichzeitig zur „Gartenlust“ einzuladen. „Bürger öffnen dann schöne Gärten für die Öffentlichkeit“, sagte die Mitarbeiterin des Tourismus-Service Wennigsen.

Isabel Dammermann beteiligt sich erstmals an dem Atelierspaziergang in Wennigsen und den Ortschaften. „Ich verspreche mir davon, Leute kennenzulernen“, beschrieb die Wennigser Neubürgerin ihre Motivation. Die 29-Jährige kreiert zeitgenössischen Schmuck. Auch für Susanne von Ditfurth ist es eine Premiere. „Meine Freundin Elke Kassel hat mich dazu überredet. Sie ist von Anfang an dabei“, sagte die Wennigserin. Gemeinsam mit Carolin Kantz aus Sorsum und Karin Kühn aus Holtensen präsentieren sich die vier Frauen in einer kaligrafischen Gemeinschaftsausstellung. Bei der fünften Auflage der Kunstspur gibt es auch wieder Livemusik von verschiedenen Formationen.

Beim nächsten Arbeitstreffen im September oder Oktober sollen weitere Details geklärt werden.

Quelle: Calenberger Zeitung, Heidi Rabenhorst

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: