Mich haben künstlerisch immer schon jene Strukturen in meinem Umfeld angesprochen, die zunächst vollkommen abstrakt erscheinen, aber aus einem gewissen Abstand gesehen etwas Gegenständliches/ Landschaftliches erahnen lassen:

Sei es eine verwitterte Häuserwand, eine verrostete Eisenschiene, eine abgerissene Plakatfläche …

Um in der Umsetzung der für mich interessanten Strukturen auf der Leinwand eine reliefartige etwas rauhe Wirkung zu erzielen, setze ich sie als Grundierung zunächst mal mehr oder weniger grob mit Mamorsand/Binder und weißer Farbe auf die Bildoberfläche. Im Grunde genommen ist die Komposition des Bildes hiermit schon weitgehend festgelegt, um dann anschließend mit Acrylfarben in die Farbigkeit gebracht zu werden .

In dem Augenblick, wo die Farben auf die Strukturen gesetzt werden, entsteht noch mal ein weiterer Prozess, der einen oft staunen lässt, wie die zuvor festgesetzten Muster je nach stärkerem/schwächeren Farbauftrag wiederum neue Strukturwirkungen entstehen lassen.

Dieser Spannungsbogen zwischen teilweise fast plastisch heraustretenden Strukturen und „Erkennbarwerden von Eindrücken unserer Erfahrungswelt“ durch die Farbigkeit fasziniert mich immer wieder von neuem.


Ausstellungsort:

Auf der Galerie

Kornbrennerei Warnecke

Deisterstraße 4
Bredenbeck


Kontakt:

Rosie Castera
Zum Rießenfelde 6
30974 Wennigsen

eMail rosie.castera@web.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert